ETHOS Logo

Schulfächer sind ebenso wie wissenschaftliche Fächer und Theorien systematisch aufgebaut. Ihre Systematik kann (und muss) man erlernen.

Jeder praktische Fall scheint – trotz mancher Gemeinsamkeiten – ein einzigartiger Einzelfall zu sein. Um ihn gänzlich zu verstehen, muss man ihn kasuistisch studieren (Kasuistik = Lehre vom Einzelfall). Das macht die Praxis nahezu unüberschaubar. Kaum, dass man sie begriffen hat, hat sie sich schon verändert.

Wie werden Theorie und Praxis der Wirtschaftsethik im ethos-Projekt kombiniert?

  • Theorie & Systematik: Allen ethos-Bausteinen liegt eine Topologie der Ethik in der Marktwirtschaft zugrunde (Topologie = Lehre von den Orten). Sie ist ein immer wiederkehrendes Muster für wirtschaftsethisches Denken und gewährleistet die Exemplarität der ausgearbeiteten Beispiele.
  • Praxis & Kasuistik: Die ethos-Bausteine greifen aktuelle Problemstellungen, Fallkonstellationen und Handlungssituationen auf. Sie sind damit ein Spiegelbild der ethischen oder unethischen Wirtschaftspraxis auf drei Ebenen: der Wirtschaftsordnung, der Unternehmen und der Wirtschaftsbürger.

Feedback Download Links Kontakt